Levada-Wanderung zu den 25 Quellen

24. Oktober

Levada-Wanderung zu den 25 Quellen, Curral das Freiras

Schon wieder der Encumeada-Pass, hätte ich das mal geahnt!

Brauchen exakt eine Stunde von Caniço de Baixo zum Parkplatz in der Paúl da Serra. Gehen zu Fuß das Sträßchen nach Rabaçal hinab. Der Minibus streift uns 3x (fast), ist aber fast immer leer.

Von wegen Levada! Über steile Stufen geht es zuerst zur Levada do Risco hinab, dort ein Stück eben und nochmal zig Stufen hinab zur Levada dos 25 Fontes. Und nochmal Stufen bei einer Talquerung.

Danach aber geht es wirklich "levada" - also fast eben - weiter bis zu dem markanten Wasserfall. Unterwegs treffen wir auf viele Wanderer, dort aber ist ein ganz schöner Auflauf. Naja - ist eben nicht wie auf den Azoren, wo man eher selten Leute trifft und wenn dann wenige.

Und Levada-Wandern ist auch nicht so, wie ich dachte. Es ist zwar eben, aber der Weg ist sehr schmal und man kann nicht einfach drauflos gehen. Gerade hier muss man drauf achten, wo man hintritt, dann kommen ständig Leute entgegen. Im Endeffekt ist so eine Levada-Wanderung nicht durchgängig was gemütliches. Aber schön war es schon.

Aufwärts ab Rabaçal gönnen wir uns eine 3 Euro teure, 5-minütige Fahrt mit dem Minibus. Von dort gehts über den - wer hätte es gedacht - Encumeada-Pass zurück an die Südküste und dann bei Funchal steil hinauf und durch einen Tunnel bis Curral das Freiras, welches eingeengt zwischen Steilwänden im Innern Madeiras liegt.

Schließlich zurück durch den Tunnel und hinauf zum Aussichtspunkt oberhalb von Curral das Freiras und endlich zurück in die Unterkunft. Auch heute gibt es Käse von den Azoren mit Rotwein, dazu Oliven. Lecker!

© klee 
Flechten in Rabaçal

© klee 
Levada do Risco

© klee 
Wasserfall 25 Fontes

© klee 
Levada dos 25 Fontes

© klee 
Gesperrte Straße bei Curral das Freiras

© klee 
Curral das Freiras

© klee 
Madeiras Blüten

© klee 
Abendstimmung in Caniço de Baixo
» Nächster Tag
« Voriger Tag