Rückflug nach Deutschland

26. November 2005

Rückflug nach Stuttgart. Der Bustransfer allein ist schon ein echt lohnenswertes Abenteuer. Der Hoffnung, dass wir vielleicht zu den letzten Hotels gehören, die angefahren werden müssen, kann ich mich nicht lange hingeben. Des weiteren gibt es massenhaft Leute, die davon ausgehen, dass es auf ganz Teneriffa nur einen Bus gibt, und das muss der sein, der sie heute auf den Teide oder sonst wohin fährt.

Unter den Busfahrern gibt es wohl einen Ehrencodex: Ein Schild mit dem Fahrtziel gut sichtbar am Bus anbringen ist uncool. Lieber schlägt man sich mit lauter Leuten rum, die kein Spanisch sprechen und man selbst kein Deutsch. Manche Omis steigen auch ein, ohne überhaupt in Frage zu stellen, ob sie im richtigen Bus sitzen. Sie merken es aber dann doch noch. Puh!

Bis der Bus endlich Puerto de la Cruz verläßt, muss ich schon super dringend auf die Toilette. Und die Fahrt dauert noch ein Stündchen.

Dann einmal quer durch den Flughafen, einchecken, warten, einsteigen, hinsetzen, schlafen, warten, langweilen, Alpenglühen bei Sonnenuntergang kurz vor der Landung in Stuttgart. Kein Schneechaos, klappt wunderbar. Nur die Maschine schlingert beim Bremsen ein bisschen - seltsam.

Im Bus zum Terminal dann endlich die richtige Antwort auf diese bescheuerte "Wir können alles außer Hochdeutsch"-Werbung. Pa!

Auf die Toilette darf man erstmal nicht, weil "Boden isch nass". Herzlich Willkommen im Schwabenland.

Gepäck kommt schnell und unverletzt - jetzt mal flott nach Hause.

© klee
Zurück in Stuttgart
« Voriger Tag