Bosque de la Esperanza, Portillo, Playa Las Teresitas

20. November 2005

Heute ist wohl deutsch-irischer Wetterfreundschaftstag. Es schifft. Wollte eigentlich den Nordosten der Insel erkunden, fahre aber Richtung Teide durch den Bosque de la Esperanza in der Hoffnung, dass das Wetter oben besser ist. Stimmt zwar, aber erst ab ca. 2000 m wird es sonnig. Sehe also den Teide mal von der anderen Seite, des weiteren auch das astronomische Forschungszentrum, das die klare Luft dort oben nutzt. Trinke einen Cortado im El Portillo Cafe.

Nach einer Weile geht es wieder zurueck, beschliesse die Suedseite der Insel zu probieren. Muss wieder zurueck durch Nebel, Wolken, Regen, stellenweise kaum Sicht, aber es geht. Biege nach Güimar ab, wieder ne Menge Serpentinen und fast ganz unten unter den Wolken gibt es tatsaechlich Sonne. Fahre nochmal zum Strand Las Teresitas. Das Bad ist wunderbar, der Sand weht ueberall rein.

Kurzer Abstecher nach Igueste - wieder ueber ein kurviges Straesschen. Dann ueber die Autopista de Norte zurueck nach Puerto de la Cruz. Diese Autopista ist das einzige auf Teneriffa, was grade ist. Geht vierspurig bei extremer Steigung den Berg hoch von Santa Cruz bis La Laguna, die ehemalige Hauptstadt.

Durch das Einbahnstrassengewirr (wir erinnern uns: Gomera ist eine Kurve, Puerto Cruz ist eine Einbahnstrasse) geht es zum Parque Maritimo. Auf dem Damm schauen sich viele das wunderschoene Wellen- und Brandungsschauspiel an - noch dazu bei Abendsonne. Sogar der Teide ist nun von unten sichtbar.

© klee
Unten Regen, ab 2000 m sonnig.

© klee
Pico del Teide und das Astronomische Observatorium

© klee
Rückfahrt durch Lava-Landschaften

© klee
Kiefernwälder der Corona forestal

© klee
Unter den Wolken ist es auch schön (Güimar)

© klee
Nochmal am Strand Las Teresitas

© klee
Playa de las Teresitas von oben

© klee
Küstenstrasse nach Igueste
» Nächster Tag
« Voriger Tag