Steilküste: Wanderung PR1FLO neu

3. Oktober 2014

Schwieriger geworden: der neue Abschnitt der PR1FLO

Heute möchte ich also doch die Nordwestküstenwanderung wagen. Sie soll schwieriger sein als vor dem Bergrutsch, steiler, mehr Trittsicherheit und Schwindelfreiheit fordernd. Bin gespannt.

Auf dem Weg nach Ponta da Fajã machen mich zwei englische Bird-Watcher auf eine Schneeeule aufmerksam. Absolut nicht heimisch auf den Azoren. Überhaupt ist im Oktober auf Corvo und Flores die Zeit der Vogelbeobachter, überall sieht man sie nun vermehrt mit Riesenobjektiven herumlaufen.

Nach dem kleinen Ort wird der schöne Wiesenweg direkt in der Steiküste immer steiler. Und irgendwann geht es nicht mehr wie zuvor geradeaus, sondern rechts hinauf. Sehr steil - immer den Hang rauf. Zwischendurch gibt es ein kurzes flacheres Stück, auf welchem einst bestimmt etwas angebaut wurde. Sonst gäbe es diesen alten, wiederentdeckten Weg nicht.

Je weiter ich mich nach oben kämpfe, desto mehr fluche ich innerlich. Aber ich muss hoch, denn runter möchte ich da nicht gehen müssen. Die meiste Zeit ist es einfach nur steil, aber es gibt so ein paar Stellen, da muss man tatsächlich etwas schwindelfrei sein. Augen auf und durch.

Eine kurze Pause muss sein, ich hoffe, dass ich die Hälfte schon habe. Und weiter gehts, immer noch weiter in der Steilwand hinauf. Endlich bin ich fast oben und der Weg wird angenehmer. Anstrengend bleibt es trotzdem, denn man muss unzählige kleine Flussläufe queren, da geht es immer kurz bergab und wieder bergauf. Steil meistens, was sonst. Aber den Abschnitt kenne ich ja von früher, er kam mir noch nie so lange vor.

Von Kühen zerfurchte Wege, geflutete Wege, sehr steinige, holprige Wege - endlich erreiche ich das Sträßchen, das in einer knappen Stunde hinab nach Ponta Delgada an der Nordküste führt. Dort rufe ich mir von der Bar aus ein Taxi.

Landschaftlich ist der Weg traumhaft schön, aber man kann alle Turnschuh-Wanderer nur warnen, ihn nicht zu unterschätzen. Wer keine Erfahrung im Bergwandern hat, sollte ihn gar nicht oder zumindest auf jeden Fall bergauf angehen. Ohne anständige Wanderstiefel auf keinen Fall. Niemals alleine und nie ohne jemanden über die geplante Tour zu informieren.

Abendessen im Casa do Rei bei Lajes. Ziege, Kaninchen, Fisch - alles deutlich kreativer gekocht als üblich.

© klee
Schneeeule - nicht heimisch auf den Azoren

© klee
Der alte und aktuelle Küstenweg PR1FLO

© klee
Blick zurück zum Küstenweg

© klee
Uralte Cedro-Bäume - ein kurzes, flacheres Wegstück

© klee
Immer steil hinauf

© klee
Links der Abgrund

© klee
An einer erträglichen Stelle in der Steilküste stehend

© klee
Immer noch nicht ganz oben

© klee
Blick hinab zum alten PR1FLO

© klee
Nachbarinsel Corvo und Wanderzeichen

© klee
Steinmauern

© klee
Kaninchen

© klee
Nordküste

© klee
Farol da Ponta do Albarnaz

© klee
Empfehlenswert nur für erfahrene Bergwanderer
» Nächster Tag
« Voriger Tag