Flores - Wege, die nicht im Reiseführer stehen ...

4. November 2010

Flores - mit dem Südwind zur Nordküste

Start im Hochland bei der Lagoa Branca, wo der Wanderweg PR3FLO auf die rote Schotterpiste trifft. Wolken düsen durchs Tal, sie tragen mich mit nach Norden. Lange sieht man nur Nebel und dann, wie so oft, geht es ganz schnell. Weit unten liegt Fajã Grande, später kommt die Ponta da Albarnaz mit dem Leuchtturm in Sicht und dann: Regenbogen über Corvo. Da kann einem der Atem schon mal stocken.


Flores 4.11.2010 - Blick vom Hochland auf den Leuchtturm an der Ponta Albarnaz und auf Corvo © klee

Von inzwischen 750 m nun hinunter auf ca. 250 m, wo die teils extrem steile Betonpiste auf den Wanderweg PR1FLO trifft. Die dort angegebenen 9 km bis Fajã Grande stimmen irgendwie nicht. Bis zum Hafen sind es 6 km laut GPS - aber die haben es in sich, vor allem wenn man vorher schon 9 km durchs Hochland gestapft ist.

Durch ausgewaschene Wege hinauf, herrliche Sonne, sattes Grün, blaues Meer und alle Inselchen sind zu sehen. Der berühmt-berüchtigte Abstieg ist heut mal wieder nass und rutschig - an den entsprechenden Stellen. Sonst trocken.

Blick auf Fajã Grande und Ponta im Abendlicht. An der Ecke kurz vor Ponta könnt ich ewig sitzen und dem Wind und dem Meer lauschen.

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass es die letzten Tage immer um die 20 Grad waren, es heute zum ersten Mal ein wenig gesprüht hat (sonst ja kein Regenbogen) und ich bisher mit Wanderhemdchen (Fleece im Hochland) und ohne Regenklamotten ausgekommen bin. Sogar Fönfische hab ich heute gesehen.

© klee
Im Hochland

© klee
Fajã Grande

© klee
Regenbogen über Corvo

© klee
Ponta Albarnaz und Corvo

© klee
Steil hinab zum Leuchtturm

© klee
Wanderweg PR1FLO

© klee
Ilhu Maria Vaz

© klee
Steilküste

© klee
Nah am Rand
» Nächster Tag
« Voriger Tag