Graciosa, Serra das Fontes

26. Dezember 2009

Wandern im Sturm

Es ist Samstag und seit Tagen Sturm angesagt. Die Temperaturen sind leicht gestiegen, da müssen sich wohl mal wieder kalte und warme Luftmassen austauschen. Noch ist es trocken.

Nur Rumsitzen kommt nicht in Frage, möchte unbekannte Gefilde kennen lernen. Lassen uns im Taxi auf die Serra das Fontes fahren. Der Taxifahrer bietet uns an, erst einmal auszusteigen und dann zu entscheiden, ob wir wieder mit ihm zurückfahren wollen. Wollen wir natürlich nicht.
Oben auf dem Kamm der Serra, auf dem eine Asphaltstraße entlang führt, windet es heftig und böig. Fotografieren ist schwierig, da es uns die Arme immer wieder wegreißt.

Gehen die Straße entlang Richtung Praia. Die Caldeira kommt in Sicht und man kann ein wenig von oben in sie hineinsehen. Was man ebenfalls sehen kann, ist der heranziehende Regen, in der ersten Kurve fängt es an zu schütten. Regenklamotten an und weitergehen.

In der nächsten Kurve führt ein Schotterweg rechts ab und kurz danach ein Wiesenweg nach links, der weiter unten wieder auf die Straße trifft. Dort befindet sich ein steingesäumter Miradouro, von dem aus man einen schönen Blick auf Praia und die Caldeira hat. Eine schwarze Wolkendecke hat sich genau auf den Kraterrand gelegt. Wasser von allen Seiten, aber meist eher als Nieselregen, kein Dauerschütten. Oder ist es, weil der Wind den Regen zerfetzt?

Am Miradouro geht der Pfad weiter, wir folgen ihm an einem Steinbruch vorbei bis nach Praia, wo wir direkt an der Küste mit Blick auf die Ilhéu da Praia entlang gehen. Die Brandung ist unvermindert heftig. Im Hafen mit nagelneuer Hafenmauer sind alle Schiffe aus dem Wasser geholt bis auf eines. Viel Vertrauen scheint man nicht in die Anlage zu haben.

Treffen am Hafentor beim Strand auf zwei bekannte Gesichter von unserer Weihnachtsfeier, es ist eben eine kleine Insel. Sich zu treffen ist denkbar einfach. Der Wind weht uns in eine Bar, es ist mal wieder Zeit für Galão und Bolo.

Besuchen schließlich einen weiteren Inselbewohner, den wir an Weihnachten kennengelernt haben und genießen den Blick über Praia bei einem Gläschen Portwein. Die Wetterstation zeigt immer noch auf Sturm, der sich am morgigen Sonntag weiter verstärken soll. Am Abend wird der planmäßige Flieger von Terceira erwartet. Die Fluggäste sitzen schon in der Maschine - erfahren wir übers Handy, dann wird der Flug in letzter Minute abgesagt. Es wird dunkel und der Sturm lässt nicht nach. Auch damit muss man im Winter auf den Inseln rechnen.

Nach einem erneut extrem leckeren Abendessen genießen wir den inzwischen blank gefegten Sternenhimmel.

© klee
Sturmmeer

© klee
Wäsche trocknen

© klee
Caldeira

© klee
Der Weg nach Praia

© klee
Praia und Caldeira

© klee
São Mateus (Praia)

© klee
Ilhéu da Praia

© klee
Immer noch Sturm

» Nächster Tag
« Voriger Tag