Höhle, Schwefeldampf und Miradouros

8. Juli: Terceira

Fahrt auf den Monte Brasil, um Angra von oben zu sehen. Viele Wolken und sehr diesig. Dann fahren wir ein Stueck an der Westkueste entlang. Finden einige nette Stellen: Trinken Galao in Porto Negrito, finden eine Picknickanlage mit Stierkampfarena bei Doze Ribeiras.

Biegen dann in die Berge ab. Fahren Strassen die ueber und ueber mit Hortensien gesaeumt sind entlang. Ein unwirklicher Anblick. Die Strasse wurde seit letztem Jahr asphaltiert.

Oben in der Serra Santa Barbara angekommen liegt alles in Dunst und Wolken (Video, 9 Sek., .3gp, z.B. Real Player). Nur einen kurzen Augenblick zieht es auf und wir sehen den benachbarten Bergruecken mit einer Caldeira.

Weiter geht es zur beeindruckenden Hoehle Algar do Carvao, wo wir viel Zeit verbringen. In der Naehe befinden sich die Furnas do Enxofre, wo ebenfalls die Zufahrtstrasse asphaltiert wurde. Aber noch mehr: Die ganze Anlage wurde mit umzaeunten Wegen markiert, so dass man an die Schwefelquellen gar nicht mehr herankommt. Die Landschaft ist trotzdem atemberaubend, vor allem mit der Wolken-/Sonnen-Lichtstimmung.

Fahren an die Nordkueste und an die Alagoa da Fajanzinha, toller Blick auf Basaltsaeulen. Danach Quatro Ribeiras - eine Art Freibad in der Natur mit Wasserspielen, Wasserfaellen und einer Wassermuehle.

Danach Biscoitos, wo wir uns ebenfalls die Meerwasserbecken und Wellen ansehen. Galao.

Noch 2 Miradouros: Ponta do Raminho und Ponta da Queimada. Sehen einen wolkenverhangenen Sonnenuntergang und fahren in der Daemmerung den steilen, kurvigen Weg wieder hoch und zurueck nach Angra. Spaetes Picknick mit Brot und Kaese am Hafen auf der Kaimauer von Angra.
» Nächster Tag
« Voriger Tag