Von Ponta Delgada nach Fajã Grande

22. Juli: Flores

Heute ist es windig und zugezogen. Erstmal Fruehstueck.

Werden dann zu sechst nach Ponta Delgada gefahren. Schoen mit dem Jeep durch das wolkenverhangene Hochland ueber eine Schotterpiste.

Beginnen die Wanderung in Wolken und zwischen Hortensienhecken und Weiden, immer hinauf ins Hochland. Dann eine Weile weiter durch das sehr stille Hochland, wo wir nur immer bis zur naechsten Hecke sehen koennen. Die Stimmung hat was. Manchmal kann man 400 Meter unter uns das Meer hoeren.

Nachdem wir ueber ein Gatter gestiegen sind, geht es hinab Richtung Fajã Grande und wir haben bald wieder Sicht, wenn auch zunaechst diesig. Der Weg geht atemberaubend schoen an der Steilkueste entlang hinab. Es ist zwar teilweise matschig und rutschig, aber im grossen und ganzen geht es gut. Der Blick auf Fajã Grande und weiter unten dann auf Ponta da Fajã ist herrlich.

Kommen in Ponta dann noch an der "Festa" vorbei, die Dorfbewohner sind alle in der Kirche bzw. auf der Strasse und feiern. Wir werfen einen Blick in die vollbesetzte Kirche, wo der Priester eine sehr emotionale Predigt haelt.

Wir hingegen machen noch einen Abstecher zum Poco do Bacalhau, wo wir in den natuerlichen Pool unter dem ca. 200 m hohen Wasserfall baden. Sehr erfrischend! Leider scheint die Sonne nicht.

Danach geht es wieder in den Ballermann zum Essen. Wieder nur je eine halbe Portion, die "Neulinge" am Nebentisch haben zu zweit sechs Steaks mit Pommes bekommen und koennen es nicht fassen.

Zum Abschluss gehen wir Wellen gucken, eine halbe Flasche Wein ist auch noch dabei. Der Wind scheint nochmal alles geben zu wollen.
» Nächster Tag
« Voriger Tag